arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagramtelegramlogo-spe-kleinmailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blankTwitteryoutube
Inhaltsbereich

Aktuelles

03.03.2021

LGBTI Inklusionskonzept der Bundesregierung LSBTIQ*-Rechte immer mitdenken

Foto: Zwei Frauen umarmen und küssen sich
iStock

Mit dem heute beschlossenen Inklusionskonzept reiht sich Deutschland endlich in die Gemeinschaft der Staaten ein, deren Außen- und Entwicklungshilfepolitik eng mit der Gewährleistung der Menschenrechte von LSBTIQ* verbunden ist. Damit soll sichergestellt werden, dass ein fester Anteil der Mittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für Menschenrechtsarbeit zum Schutz von LSBTIQ* verwendet wird.

Erst kürzlich hatte US-Präsident Joe Biden ein Memorandum unterzeichnet, mit dem er die USA wieder an die Spitze im weltweiten Kampf für die Rechte von LSBTIQ* setzen möchte.

Der LSVD und die Hirschfeld-Eddy-Stiftung haben hier eine hervorragende Arbeit geleistet und wichtige Impulse bei der Ausarbeitung des Konzeptes im Auswärtigen Amt und BMZ gegeben. Dafür gebührt ihnen, sowie Außenminister Heiko Maas und Staatsminister Michael Roth unser herzlicher Dank!

Noch immer werden weltweit Menschen auf Grund ihrer sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität verfolgt und diskriminiert. Eine auf der Entwicklung und Förderung von Menschenrechten basierende Außen- und Entwicklungspolitik, muss LSBTIQ*-Rechte daher immer mitdenken. Mit dem Inklusionskonzept ist ein wichtiger Schritt getan.